Skip to main content (Press Enter)
 
  • High Dynamic Range

    Realistische Bilder mit Sony

    Kontakt

Übersicht

Bei der Erstellung von lebensechten Bildern geht es um mehr als nur die Auflösung. Der Übergang von HD zu 4K erhöht die Anzahl der Pixel auf unseren Bildschirmen. High Dynamic Range (HDR) schafft hier Abhilfe mit größerem Kontrast und höherem Farbvolumen. Wir bieten Kameraleuten und Programmmachern eine neue Generation von Tools für HDR-Komplett-Workflows, von der Kamera bis zur Wiedergabe. So wirken die Bilder realistischer als jemals zuvor.

 

Player wird geladen...


Was ist HDR?    Was ist SR Live?

Kreativität mit realistischen Bildern

 

HDR spiegelt wider, wie wir die Welt jeden Tag sehen. Unsere Augen sind unglaublich lichtempfindlich und ermöglichen uns, Highlights im Himmel und gleichzeitig Details in den Schatten zu erkennen. Und in dunklen Umgebungen können wir Details praktisch ohne Licht wahrnehmen. Da HDR die Funktionen des menschlichen Auges widerspiegelt, können wir aufgezeichnetes HDR mit einer großen Farbskala erleben, das originalgetreu übertragen und angezeigt werden kann.

 

SDR

Dunkle Details gehen oft verloren und hellere Bildbereiche wirken oft verwaschen.

 

HDR

Die dunklen Details werden akkurat wiedergegeben und helle Details klar und ohne jegliches White-Clipping angezeigt.

Die Auswirkungen von HDR

Unsere digitalen Filmkameras und Studiokameras erfassen einen beeindruckenden High Dynamic Range mit breiter Farbskala, aber die technischen Einschränkungen der konventionellen SDR-Standards (Standard Dynamic Range) begrenzen die maximale Leuchtdichte auf 100 cd/m2 (NIT) und beschränken die Farbe auf den Farbraum ITU-R REC.709.

Moderne LCD- und OLED-Displays können eine höhere Leuchtdichte und ein breiteres Farbspektrum anzeigen. Mit der Entwicklung von geeigneten Übertragungsfunktionen (OETF/EOTF) für sowohl die Produktion als auch die Wiedergabe ist nun die HDR-Komplettproduktion möglich.

 

SDR-Wiedergabe

Aufgrund von Einschränkungen bei der Übertragung und der Monitorumgebung leiden die Highlights im Fenster unter White-Clipping und die Details in den Schatten gehen gar gänzlich verloren.

SDR-Wiedergabe mit hoher Leuchtdichte

Die Displays mit hoher Leuchtdichte erhöhen den Lichtpegel des gesamten Bildes. Die Highlights im Fenster sind verwaschen, aber die Wiedergabe der dunklen Bildbereiche wird verbessert.

HDR-Komplettwiedergabe

Die Highlights im Fenster werden korrekt und ohne White-Clipping wiedergegen und auch der dunkle Teil des Raumes sieht gut aus.

Ihre Vision umsetzen

Die Kameras PMW-F55 und F65 sind Teil unserer 4K-Produktionstechnologien und -Workflows und überzeugen mit einer extrem breiten Farbskala, einer RAW-Bildauslösung von 16 Bit und 14+ Blendestufen, mit der Filmemacher jede Vision umsetzen können.

Erfahren Sie mehr

Der weltweit erste HDR-4K-Monitor

HDR-Kameras gibt es schon länger. Bis zur Einführung des BVM-X300 war es jedoch unmöglich, das Bild von einer Kamera wie der PMW-F55 oder F65 so wiederzugeben, wie es ursprünglich erfasst wurde.

Man konnte die Raw-Inhalte nur archivieren und darauf hoffen, dass bessere Technologie auf den Markt kommt. Jetzt gibt es eine Lösung. Der BVM-X300 erlaubt die direkte Sichtung des vollen Spektrums, ohne dass LUT-Konvertierungstabellen oder Änderungen am nativen Bild erforderlich wären.

Die meisten Monitore für Außeneinsätze haben heute Einstellungen für die Farbskala ITU-R BT709. Dies bestimmt den Farbbereich, den ein Display wiedergeben kann. Einige Monitore geben Primärfarben besser wieder als andere. Die Genauigkeit hat eine direkte Auswirkung auf die Wahrnehmung des Bildes. Ungenauigkeiten bei den Grundfarben können zu Farbfehlern führen, die nicht zu den Inhalten gehören. Solche Fehler nachzubessern, ist sehr kostspielig.

Das vollständig neue Paneldesign des BVM-X300 ermöglicht dem Monitor nicht zur, HDR-Inhalte anzuzeigen, er ist auch der erste 4K-Monitor, der das wiedergegebene Farbspektrum erweitert.

Erfahren Sie mehr

Erfahrungsberichte von Kunden

Die Kameras PMW-F55 und F65 sind Teil unserer 4K-Produktionstechnologien und -Workflows und überzeugen mit einer extrem breiten Farbskala, einer RAW-Bildauslösung von 16 Bit und 14+ Blendestufen, mit der Filmemacher jede Vision umsetzen können.

 

Der neueste Disney-Film „A World Beyond“ wurde komplett mit den 4K-Filmkameras F65 und PMW-F55 von Sony gedreht und ist der weltweit erste Realfilm in 4K High Dynamic Range.

Der DoP des Films Claudio Miranda, ASC, hatte bereits Erfahrung beim Dreh mit der F65 und PMW-F55 und wusste, welche atemberaubenden Bilder sie produzieren konnten.

„Hierbei handelt es sich um HDR-Kameras“, sagte er. „Die Kamera erzeugt stets mehr Details als wir jemals verwenden könnten. Wir können einen höheren Kontrast hinzufügen. Wir können Grenzen sprengen. Unser Ziel ist es, einen höheren Dynamikbereich für das Kino zu erreichen. HDR ist interessant, weil wir dadurch viele neue Möglichkeiten im Kontrastbereich haben. Es ist so, als ob die Bassklänge der Subwoofer eines Audiosystems verstärkt werden. Wir können Explosionen aufzeichnen, die weiterbrennen. Wir können Explosionen mit viel Licht erzeugen. Wir können HDR für Effekte benutzen, was die DI verbessert und das Gesamtgeschehen bereichert. Das Publikum kann den extremen Kontrast spüren, wenn zunächst eine Sequenz drinnen gefilmt wird und dann draußen im gleißenden Licht.

Man kann den gesamten Dynamikbereich ausnutzen, was vorher nicht möglich war. Und das Beste ist, dass man von wirklich satten Schwarztönen profitiert.“

HDR-Content bietet Filmemachern und Produzenten Content-Produktions-Workflows in einer neuen Dimension. Sony hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Komplettlösung mit einem umfassenden Angebot an Kameras und Monitoren sowie bewährten Workflows anzubieten.

 

Roland-Garros 2015 war eine Bewährungsprobe für 4K- und HDR-Technologien. Patrick Profit, Kameramann, Regisseur zahlreicher Dokumentationen und stolzer Besitzer einer PMW-F55 von Sony, verrät, wie er die French Open in HDR gedreht hat.

„Sie war auf jeden Fall sehr nützlich. Wir waren in der Lage, die Fähigkeiten der PMW-F55 auf die Probe zu stellen und haben ihre Fähigkeit bewiesen, in HDR aufzunehmen. Für Aufnahmen in HDR muss das Sujet sehr hell sein. Die weißen Bereiche müssen intensiv sein, aber nicht zu intensiv. Wenn sie explodieren oder zu schwach sind, bekommt man nicht den gewünschten HDR-Effekt. HDR basiert auf Helligkeit und es ist die Helligkeit, die es uns ermöglicht, außergewöhnliche Bildschärfe zu gewinnen.

„Wir haben zwei Tage investiert, um uns anhand eines Histogramms und S-Log-Sucherbilds zu orientieren. Danach waren wir in der Lage, mithilfe von Zebramustern überbelichtete Bereiche zu korrigieren, was uns eine vollkommen selbstständige Arbeitsweise ermöglichte.

„Es gab öffentliche Tests von 4K, HD und HDR, hierbei waren 70 % beeindruckt vom HDR-Bild. Auf der anderen Seite war der Unterschied zwischen HD und 4K weniger offensichtlich. HDR erhielt die volle Unterstützung der Öffentlichkeit.

„Durch HDR werden Details ‚verstärkt‘. Wenn Sie ohne besondere Beleuchtung auf einen dunklen Bereich und einen hellen Bereich schauen, sehen Sie einen klaren Unterschied zwischen HDR und Standard Dynamic Range (SDR). HDR basiert auf Helligkeit und es ist die Helligkeit, die es uns ermöglicht, außergewöhnliche Bildschärfe zu gewinnen.

Eingesetzte Produkte

Zugehörige Umgebung

Sportstadien

Event-Produktion